Discountlieferanten und Ihre Methoden

Zu den größten Pleiten der deutschen Wirtschaftsgeschichte zählen Teldafax und Flexstrom. Rund 1,5 Millionen Kunden waren vor einigen Jahren von den Insolvenzen betroffen.
Allein in den vergangenen 24 Monaten mussten weitere acht Strom- und Gasanbieter Insolvenz anmelden. Denn auch Billiganbieter wie BEV Energie, Care Energy, E:veen und die DEG Deutsche Energie hatten kein Geld mehr. Und weitere Insolvenzen drohen.
 
Mit enormen Kundenboni an Platz Eins der Vergleichsportale

Hinter der Insolvenz steckt immer das gleiche Muster:
Über sehr preiswerte Tarife, auf der Basis hoher Boni-Lockangebote, schieben sich die Billiganbieter an die Spitze der Vergleichsportale wie Verivox und Check24.

Dass die Lieferanten dabei im ersten Vertragsjahr nicht kostendeckend arbeiten, nehmen sie bewusst in Kauf. Die Unternehmen hoffen darauf, dass der Großteil der gewonnenen Kunden die Kündigungsfrist verschläft, denn im zweiten Vertragsjahr steigt der Preis oft auf das Doppelte. Mit diesen Einnahmen, in einer Form des Schneeballprinzips, werden dann die Lockangebote für Neukunden finanziert.

 

Ihr Grundversorger für Gas in Köthen und Umgebung

Kunden die im Köthen Energie Gas-Grundversorgungsgebiet von einer solchen Insolvenz betroffen sind, müssen keine Bedenken haben dass die Heizung nicht mehr funktioniert.
Wir, die Köthen Energie, springen sofort in die Belieferung ein und garantieren die Sicherstellung Ihrer Gasversorgung.

 

Köthen Energie aus der Region für die Region

Wir als regionaler Versorger von Strom, Gas und Wärme stehen für Transparenz und Sicherheit.
Bei uns werden die Interessenten nicht mit haltlosen Versprechen oder horrenden Boni in die Kostenfalle gelockt.
Unsere Preise sind bereits jetzt so kalkuliert, dass ein gegenseitiger Mehrwert daraus entsteht.

Das regionale Engagement in Projekten wie dem Rosenmontagsumzug in Köthen, dem Vereinstaler, dem Köthen Energie Cup und Vielem mehr zeigt, dass wir anders als Discountanbieter auch etwas in unsere Region zurückgeben.

Aus diesem Grund würden wir uns freuen, wenn Kunden nicht nur auf Bonijagd gingen und sich, ähnlich wie bei Lebensmitteln, bei Ihrem Energieversorger auf Regionalität, Qualität und Nachhaltigkeit setzen.