Energieeffizient sanieren für mehr Wohnkomfort –

höhere Fördermittel der KfW seit 01.08.2015

Die Erhöhung der Energieeffizienz im Gebäudebestand ist ein Hauptthema der Energiewende. 40 % des deutschen Energieverbrauchs entfallen auf Gebäude. Die KfW verbesserte  zum 01.08.2015 weiter die Förderbedingungen im Programm „Energieeffizient Sanieren“. Dieses Programm dient der Förderung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden.

Wer sein Haus oder seine Wohnung energetisch saniert, kann künftig auf eine noch bessere Förderung durch die KfW bauen. Der Höchstbetrag für Förderkredite im Programm „Energieeffizient Sanieren“ steigt und  gleichzeitig erhöht die KfW die Tilgungszuschüsse im Kreditprogramm. Bauherren, die Sanierungen aus eigenen Mitteln stemmen, können zukünftig auch einen Investitionszuschuss für ihre Eigentumswohnung oder Haus erhalten.

Grundsätzlich gilt dabei: Je anspruchsvoller der Energieeffizienzstandard nach Sanierung ist, umso stärker die Förderung der KfW. Auch werden nun jüngere Wohngebäude förderfähig, für die der Bauantrag vor dem 01.02.2002 gestellt wurde. Darüber hinaus werden von nun an energieeffiziente Einzelmaßnahmen beim Sanieren auch mit einem Tilgungszuschuss gefördert. Einzelmaßnahmen sind eine Alternative für Bauherren, für die sich eine Komplettsanierung zu einem KfW-Effizienzhaus noch nicht rechnet oder die schrittweise sanieren wollen.

Neben den Förderprogrammen der KfW (www.kfw.de) gibt es weitere interessante Möglichkeiten, Zuschüsse oder zinsgünstige Kredite für den Einsatz erneuerbarer Energien oder für energiesparende Maßnahmen zu erhalten (www.energiefoerderung.info).

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Bettina Kügler

Vertrieb Privat- und Geschäftskunden


Kontaktdaten

Telefon: 03496 505526

Email: b.kuegler@koethenergie.de