Wir gratulieren den Gewinnern!

Das Voting für den Vereins-Taler wurde beendet und die Stimmen wurden ausgezählt. Am 13.06.2018 wurden die Sponsoring-Schecks für die ersten drei Platzierten übergeben. Wir gratulieren recht herzlich:

1. Platz – Neue fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. mit 124 Stimmen

2. Platz – Radegast (be) leben e.V. mit 119 Stimmen

3. Platz – Förderverein ‚Eike von Repgow‘ Reppichau e.V. mit 108

 

Unten findet Ihr die Rangliste des Online-Votings der ersten 25. Platzierungen.

Alle weiteren Vereine haben dementsprechend weniger Stimmen erreicht. Bei konkreten Fragen, wenden Sie sich gerne an uns.

 

Das Ergebnis der Online-Abstimmung:

1. Platz: Neue fruchtbringende Gesellschaft e.V. (124 Stimmen)

    • Mit Gebärden kommunizieren
    • Wie Gehörlose und Hörende miteinander kommunizieren können
    • Nicht hörende und schwer hörende Menschen verwenden eine visuell wahrnehmbare Sprache, eine sogenannte Gebärdensprache. Es gibt weltweit weit über 100 Gebärdensprachen. Kommuniziert wird mit einer Verbindung von Gestik, Gesichtsmimik, lautlos gesprochenen Wörtern und Körperhaltung.
    • Die Erlebniswelt Deutsche Sprache vermittelt die Vielfalt der deutschen Sprache, von den ihr innewohnenden Ausdrucksmitteln bis hin zu den Mundarten. Jetzt soll auch der deutschen Gebärdensprache, die bereits in der Verdolmetschung des Märchens „Aschenputtel“ der Brüder Grimm zu erleben ist, den Besuchern zugänglich gemacht werden.
    • Wir wollen gemeinsam mit dem „Gebärdensprachfreunde – Sport – Kultur Köthen e.V. Hörenden in Text und Bild die deutsche Gebärdensprache näherbringen und den Gehörlosen unserer Stadt und des Umlandes eine verdolmetschte Führung durch die Erlebniswelt Deutsche Sprache im Köthener Schloss ermöglichen und damit das Verstehen zwischen Hörenden und Gehörlosen befördern.

    2. Platz: Radegast (be) leben e.V. (119 Stimmen)

      • Wasserspiel für den Spielplatz in Radegast – Sobald die Sonne anfängt zu lachen und die Temperaturen in Radegast steigen sehnen sich die Kinder nach einer Abkühlung. Andere Gemeinden haben einen Badesee oder Freibad wir leider nicht. Dies kann sich aber bald ändern denn wir als Radegast (be)leben e.V. wollen unseren Ort Radegast nicht nur schöner und attraktiver für Erwachsene machen, sondern auch besonders für die Kleinen. Weshalb die Planungen für ein Wasserspiel mit integrieren Trinkwasserspender auf dem Spielplatz laufen. Leider haben wir derzeit nicht ausreichend finanzielle Mittel um dies umsetzten zu können.

    Die Realisierung würde durch unseren Verein geschehen und da uns die Kleinen am Herzen liegen und wir da nichts dem Zufall überlassen wollen, machen wir dies in Zusammenarbeit mit einer Fachfirma. Dass wir die Planungen und die Umsetzung stemmen können, zeigt uns das im Frühjahr realisierte Projekt. Dort konnten wir durch Spenden ein neues Spielgerät (Schaukeln) in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen im Ort anschaffen und aufstellen.

    3. Platz: Förderverein Eike von Repgow e.V. Reppichau (108 Stimmen)

      Reppichau hat keinen öffentlichen Spielplatz. Die Gemeinde Osternienburger Land befindet sich in der Konsulidierung. Der Spielplatz soll den Namen Eike von Repgow tragen und wird ein mittelalterliches Ambiente erhalten. Sehr viele Gäste besuchen das Kunstprojekt Sachsenspiegel. Dazu wollen wir einen weiteren Erholungs- und Freizeitbereich schaffen. Unsere Kinder erhalten einen mittelalterlichen Spielplatzbereich und die Erwachsenen können im Grünbereich sich erholen.

    4. Platz: Gesangsgruppe Rotkehlchen Anhalt e. V. (87 Stimmen)

      • Probelager in Ludwigslust – Inspiration und Tradition. In unserem Verein werden zwei Kindergesangsgruppen betreut. Unser Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen für den Gesang und das Musizieren zu begeistern. Dabei greifen wir auf bekannte und aktuelle Lieder, pflegen aber auch das Erbe von Jochen Juschka. Wir geben die von ihm geschrieben Lieder, die bereits die nun erwachsenen Mitglieder in ihren Kindertagen sangen, an die Kinder weiter. Wir pflegen seit Mitte der 1980er Jahre den Kontakt zum Liedtheater Rehkids aus Ludwigslust. Dorthin sind wir zu einem Probelager eingeladen. Die Erfahrung zeigt, dass der Austausch mit Gleichgesinnten und -begeisterten die Freude am üben und präsentieren  erheblich stärkt. Wir wollen unseren Vereinskindern ein ganz besonderes Erlebnis bieten und hoffen auf Ihre Unterstützung.

      5. Platz: AWO KV Köthen e.V., ITE „Spatzennest“ (84 Stimmen)

        Die Integrative Kita „Spatzennest“ bekommt nach 20 Jahren ein neues Spielgerät, da das alte verschlissen ist. Ein Teil der Kosten wird über Sponsoring finanziert. Beim Aufbau der Anlage müssen wir die DIN EN 1176 – Sicherheitsnorm für Spielgeräte und Spielplätze beachten. Sie regelt die sicherheitstechnischen Anforderungen und gibt u.a. Eigenschaften von Fallschutzbelägen und Abgrenzungen zu übrigen Spielbereichen vor. Unser neues Spielgerät „Spatzenburg“ soll vom restlichen Teil der Freifläche deutlich wahrnehmbar durch Belagswechsel und Bodenbarrieren wie z.B. Baumstämme abgetrennt werden, um ein zufälliges Hineinlaufen zu vermeiden. Dies verschafft den jüngeren Kindern und den behinderten Kindern eine Orientierung für den möglichen Gefahrenbereich. Der Einbau der Umgrenzung soll im Rahmen eines Elterneinsatzes erflogen, um die Kosten zu senken. Gleichzeitig stärkt es das Miteinander und die KiTa – Kinder können bei der Aktion mit eingebunden werden. Denn keiner ist zu klein, ein Helfer.

      6. Platz: TuS Köthen e.V. (81 Stimmen)

        • Unsere Turnerinnen im Jugendbereich möchten sich bei den anstehenden Team-Wettkämpfen im Oktober für die Landesmeisterschaften im Dezember qualifizieren. Hierfür ist ein einheitliches Auftreten des Teams in gleichen Turnanzügen notwedig. Diese muss der Verein nun anschaffen. Für 5 Turnerinnen werden Gymnastik- und Trainingsanzüge benötigt.

        7. Platz: SV Edderitz 1921 e.V. (64 Stimmen)

          • Wir möchten gern unsere 3 Nachwuchsmannschaften mit einheitliche Präsentationsanzüge ausstatten. Da nicht jedes Kind die finanziellen Mittel zum Erwerb hat, möchten wir unser Glück über diesen Weg versuchen.

          8. Platz: Keethner Spitzen e.V. (60 Stimmen)

            • Projekt „Aufbau Jugendgarde“ – Die „Keethner Spitzen“ wollen zur stärkeren Einbindung des Nachwuchses und der Jugend eine Junioren-Tanzgarde als neue Formation im Verein aufbauen. Dazu sind neben dem ehrenamtlichen Engagement der Tänzerinnen, Tänzer und Trainer auch finanzielle Aufwendungen notwendig. Kosten entstehen nicht nur für Kostüme, Tanzschuhe und Stiefel, sondern auch für Trainerschulungen und technisches Equipment.  Wir würden uns freuen, wenn die Köthen Energie GmbH unser Partner bei der Umsetzung dieses Projektes sein würde.

          Mit einem fröhlichen „Schlacht-RUF“ – Eure Keethner Spitzen

          9. Platz: FC Eintracht Köthen (52 Stimmen)

            Wir planen die Errichtung eines Fitness-Raumes und die Anschaffung der nötigen Fitness-Geräte.

          10. Platz: FC Stahl Aken (49 Stimmen)

            Im Jahr 2018 stehen bei uns einige bauliche Veränderungen an und in diesem Zusammenhang möchten wir der Vielzahl an Sportlern auch vernünftige Unterbrinungungsmöglichkeiten (Kabinen) zur Verfügung stellen. Hier planen wir eine Erweiterung des Kabinentrakt um eine weitere Kabine. Dabei wird nicht nur Material zur Umsetzung benötigt, sondern auch Elemente für die Innengestaltung (Bänke, Tisch, Leuchtmittel etc.). Wir würden uns sehr freuen, wenn unser Projekt durch die Köthen Energie  gefördert werden würde, da nicht nur wir als Verein, sondern auch die Grundschule, die Sekundarschule und die Kitas davon profitieren würden.

          11. Platz: FV 1920 Merzien e.V. (47 Stimmen)

            • Da wir unsere Jugend und I. Männermannschaft im Bereich Fussball grundlegend personell erweitern, wollen wir die Grundausstattung für die Mannschaften erweitern oder neu beschaffen, sodass sich jedes neue Mitglied auch direkt vereinszugehörig fühlt. Diese Sets bestehen aus einem Trainingsanzug, einem Vereins-Tshirt und einer Sporttasche oder einem neuen Satz an Trikots. Je nach der Höhe des Zuschusses wird dann entschieden, in welcher Form und Anzahl dieses Vorhaben umgesetzt wird und stellen sicher, dass „Köthen Energie“ auch von neuen Spielern weiter „getragen“ werden kann.

            12. Platz: Rondo la culturo e.V. (46 Stimmen)

              • Unser Verein, der sich der Kleinkunst widmet, will zu den diesjährigen Bachfesttagen, genauer beim Schlossfest am ersten September Wochenende, dem Publikum zahlreiche künstlerische Aktivitäten darbieten. So soll ein Theaterstück aus Bachs Zeiten in historischen Kostümen aufgeführt, allerlei Gaukeleien für Groß und Klein und historische Musiken dargeboten werden. Wir proben ab jetzt dafür, damit wir als Verein im September ein schönes Programm zu den Bachfesttagen beisteuern können. Wir bieten das der Köthener Bevölkerung und Gästen sehr gern an und unterstützen damit aktiv das kulturelle Leben in unserer schönen Stadt.

              13. Platz: Kultur und Heimatverein Aken e.V. (44 Stimmen)

                • Wir als kleiner Verein hatten im Jahr 2012 schon einmal ein Trainingslager für unsere Kinder des Vereines veranstaltet, auch für das darauf folgende Jahr war bereits eines geplant. Leider mussten wir das Trainingslager im Sommer 2013 wegen des Hochwassers absagen und es ist uns  aus finanziellen Gründen bis heute nicht möglich gewesen ein weiteres für unsere Vereinskinder zu veranstalten. Doch in diesem Jahr haben wir es in Angriff genommen mit allen Trainingsgruppen für ein Wochenende in ein Trainingslager nach Steutz zu fahren um uns unter anderem dort auf unsere bevorstehenden Tanzwettbewerbe und neuen Projekten vorzubereiten.  Da wir im Verein auch finanziell schwache Mitglieder haben ist es uns nicht möglich dies als Verein eigenständig zu tragen. Über eine Unterstützung würden sich unsere Vereinskinder sehr freuen.

                14. Platz: FSV 92 Trinum e.V. (43 Stimmen)

                  • Wir benötigen für die kommende Saison zwei neue Trikotssätze, für die erste und zweite Fußballmannschaft des FSV 92 Trinum e.V.
                  • Der FSV 92 Trinum e.V. betreibt desweitern eine aktive Frauensportgruppe in Köthen, welche dringend Vereinsshirts benötigen.

                  15. Platz: Narraria Club Aken 1875 e.V. (42 Stimmen)

                    • Wir planen die Anschaffung eines A3 Farbkopierers/-druckers zur Erstellung eigener Werbeprojekte und Erleichterung der Verwaltungstätigkeiten.

                    16. Platz: Malzirkel FK am Theater Köthen (40 Stimmen)

                      • Köthen eine zauberhafte Stadt Der Erwachsenen-und Kindermalzirkel wollen gemeinsam Köthener Motive in den verschiedensten künstlerischen Techniken gestalten. Höhepunkt wird eine Kunstinstallation zu diesem Thema aus den verschiedensten Materialien sein, zu der die dann entstandenen Bilder und Kunstobjekte gezeigt werden. Sie werden einen Höhepunkt zum 60-jährigen Bestehen des Malzirkels bilden. Die entstandenen Arbeiten bleiben Eigentum des Malzirkels. Sie werden als erstes in der Musikschule Köthen ausgestellt und sollen dann auch in anderen Einrichtungen gezeigt werden. Da die künstlerische Arbeit ein langwieriger Prozeß ist werden sich die Arbeiten bis zum Jahresende hinziehen und im Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

                      17. Platz: Grüner Daumen e.V. (39 Stimmen)

                        • Der Verein Grüner Daumen e.V. möchte Kindern, das Leben der Honigbiene erlebbar machen. Im Rahmen von Ferien- und Freizeitangeboten sollen die Produkte der Biene (Honig, Wachs, …) verarbeitet werden. Mit handwerklichem Geschick schaffen die Kinder auch Lebensräume und Futterplätze für heimische Insekten.
                        • Höhepunkt soll eine Fahrt in einen Naturlehrgarten werden.
                        • Ziel ist es, bei Kinder und Jugendlichen das Interesse an Natur und Umwelt zu wecken.

                        18. Platz: Obstmustergarten e.V. Köthen (34 Stimmen)

                          • Wir organisieren diesen Sommer wieder unser Kinder und Gartenfest. Hier gibt es für Kinder unterschiedliche Spiele wie Sackhüpfen, Kletterstange und Fussballwandschiessen. Dabei soll es für jedes Kind kleine Preise geben. Ausserdem wollen wir eine Hüpfburg stellen sowie allen Kindern eine runde mit der Ponykutsche ermöglichen. Es soll ein schöner Nachmittag für Jung und Alt werden. Für alle Kleingartenbesitzer sowie alle interessierten. Gern hängen wir zu unserer Veranstaltung auch einen Werbebanner auf. Sollten wir wirklich Glück beim Vereinataler haben und nach dem Fest vielleicht sogar noch ein kleines Budget über sein würden wir unseren Spielplatz etwas aufhübschen.

                          19. Platz: Heimatverein Elsnigk e.V. (29 Stimmen)

                            • Der Heimatverein Elsnigk e.V. plant die Beschaffung eines 6m x 12m großen Festzeltes, um künftig bei den alljährlich, vom Heimatverein Elsnigk ausgerichteten, traditionellen Elsnigker Sommerfesten und den Weihnachtsmärkten, etwas unabhängiger von der Witterung zu sein.
                            • 2018 findet das Sommerfest am 23. Juni und der Weihnachtsmarkt am 15. Dezember statt.
                            • Nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten an der Elsnigker Kirche soll außerdem, neben dem Erntedank auch den Bürgern mit Kaffee und Kuchen im Zelt auf dem Kirchplatz gedankt werden, die sich mit ihren Spenden an der Außensanierung der Kirche beteiligt haben.

                            20. Platz: Kanuclub Aken e.V. (27 Stimmen)

                              • Unser Projekt betrifft die dringend erforderliche professionelle Sanierung des Traditionsbootes „Stadt Aken“ unseres Vereins. Beim Boot handelt es sich um einen mittlerweile 64 Jahre alten Renncanadier für 10 Personen, der als Botschafter der Stadt/Region sowohl für repräsentative Aufgaben (z.B. im Rahmen des Stadtfestes) als auch für alljährliche Wochenfahrten durch die ganze Republik und auch Tschechien diente. Aufgrund seines aktuellen Zustandes (fahruntüchtig) sind entsprechende Aktivitäten in 2018 ohne vorherige Reparatur definitiv nicht möglich.
                              • Ein Kostenvoranschlag der Bootsmanufaktur Schönebeck weist zu erwartende Kosten von ca. 3.000 Euro aus, die bei Aufrechterhaltung des „normalen“ Vereinslebens nicht ohne externe Unterstützung gestemmt werden können. Deshalb haben wir diverse Aktivitäten gestartet (u.a. Förderanträge, Anfragen wegen Spenden an Unternehmen, Aufruf im Akener Nachrichtenblatt, vereinsinterne Spendensammlung), die trotz einzelner kleiner Erfolge bislang jedoch nicht zum Ziel geführt haben. Da das Projekt eine Herzensangelegenheit des gesamten Vereins ist, würden wir uns sehr über eine Unterstützung aus der „Vereinstaler-Aktion“ freuen.

                              20. Platz: Motorsportclub Köthen e.V. (27 Stimmen)

                                • Der Motorsportclub Köthen e.V. feiert in diesem Jahr sein 10jähiges Bestehen. Um das Jubiläum gebührend zu würdigen, wird in diesem Jahr die traditionelle Oldtimerausfahrt um einer Abendveranstaltung erweitert. Der Club lädt alle Oldtimerfreunde und darüber hinaus auch alle Köthener zu einem bunten Abendprogramm mit Livemusik und freiem Eintritt ein.

                                20. Platz: Angel Club 66 e.V. Köthen (27 Stimmen)

                                  Um Energiekosten zu sparen soll das Dach des Vereinshauses wärmegedämmt werden. Das Dach ist dicht, es soll nicht repariert werden. Zusätzlich möchten wir das Jugendlager des Vereines mit ca. 30 Kindern vom 28.06. bis 01.07.2018 veranstalten.

                                23. Platz: Sportkids Köthen – Kindersportverein „Joka“ e.V. (25 Stimmen)

                                  • Wir das sind die Sportkids Köthen – Kindersportverein „JOKA“ gegründet im Dezember 2017. Da wir ein noch sehr junger Verein sind fehlt es uns natürlich noch an einigen Sachen und Sportgeräten, die man so als Sportverein benötigt. Daher möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns beim Vereinstaler mit unserem Projekt bewerben. Unser  Projekt und Ziel für dieses Jahr ist es jedem unserer Kinder und Übungsleiter ein Vereins-T-Shirt zur Verfügung stellen zu können und ein paar kleine Sportgeräte anzuschaffen.

                                  23. Platz: 1. Tennisclub Trinum (25 Stimmen)

                                    Vom 28.6.-06.07.2018 veranstalten wir, wie jedes Jahr ein Ferienlager für 25-30 Kinder auf der Tennisanlage in Trinum.  Das Alter der Kinder liegt zwischen 6 bis 17 Jahren. Die Kinder kommen hauptsächlich aus der näheren Umgebung. Neben vielen sportlichen Aktivitäten wie Tennis, Tischtennis,  Fußball,  Badminton,  Sportfest,… sind Ausflüge in die Köthener Badewelt,  ins Seebad nach Edderitz, in den Tierpark in Köthen,  ins Igel Mizzi in Dessau und in die Kinderstadt nach Halle geplant. Ein Höhepunkt wird die Siegerehrung mit Preisverleihung und Knüppelkuchen am Lagerfeuer werden. Die Kinder bekommen 4 Mahlzeiten am Tag, die alle frisch zubereitet werden.

                                  25. Platz: Bürgerbündnis für Köthen (Anhalt) e.V. (21 Stimmen)

                                    • Zu unseren Vereinszwecken gehört die Förderung von Kunst und Kultur, die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege sowie die Förderung des Naturschutzes und des Umweltschutzes, insbesondere zur Erhaltung des kulturellen Erbes der Stadt Köthen (Anhalt) einschließlich der angehörigen Ortschaften.

                                  In der Vergangenheit haben sich einige Mitglieder mit der historischen Erforschung des ehemaligen „Kriegerdenkmals“ beschäftigt, das bis nach Ende des 2. Weltkrieges auf dem Marktplatz unserer Stadt Köthen (Anhalt) stand. Im Jahr 1947 wurde es zu Sicherungszwecken im Garten neben der Kirche St. Maria vergraben. Die Katholische Kirchengemeinde hat sich bereit erklärt, die von ihr nun geborgene Gedenksäule zum Denkmal herauszugeben, wenn eine Aufstellung an einem exponierten, öffentlichen Ort in Köthen (Anhalt) gewährleistet ist.

                                  Das Kriegerdenkmal wurde nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871 durch bürgerschaftliches Engagement errichtet (Einweihung 1879), um an die in diesem Krieg gefallenen Soldaten unserer Heimatstadt und des damaligen Landkreises zu erinnern. Kriegerdenkmäler – oder auch Kriegerehrenmale – gehören in Deutschland und fast allen Staaten zum Landschaftsbild. Die Mitglieder des Vereins und weitere Unterstützer setzen sich nun für den Wiederaufbau des Denkmals ein.

                                  Mit dem Wiederaufbau ist keine Verherrlichung des oder eines Krieges verbunden. Wer so etwas behauptet, verunglimpft das Gedenken derjenigen, die ihr Leben in den sinnlosen Kriegen ließen. Unser Bestreben zum Wiederaufbau wird von folgenden Fakten geleitet:

                                  Das Kriegerehrenmal bzw. der verheerende Anlass ist

                                  – Grundlage, dass wir heute in einer freiheitlichen, demokratischen Grundordnung in Deutschland und den meisten Staaten Europas leben,

                                  – Mahnung, dass Freiheit tagtäglich verteidigt werden muss,

                                  – Bauwerk, das zum historischen und aktuellen Köthen (Anhalt) gehört,

                                  – Denkmal, das die Innenstadt bereichert und den Tourismus fördert,

                                  – Zeichen, dass Versöhnung über Grenzen hinweg möglich ist.

                                  Letzteres zeigt im Großen insbesondere die langjährige Deutsch-Französische Freundschaft und im Kleinen die Partnerschaft der Stadt Köthen (Anhalt) mit der französischen Stadt Wattrelos.

                                  Für den Wiederaufbau ist nun erneut bürgerschaftliches Engagement erforderlich. Um die Bürger und weitere Interessierte an die Thematik heranzuführen, ist im 2. Halbjahr 2018 eine Ausstellung zum Kriegerdenkmal geplant. Dort soll über die Historie informiert und die aktuellen Pläne zum Wiederaufbau vorgestellt werden. Aber auch die Meinungen der Bürger sollen aufgenommen und die möglichen Standorte diskutiert werden.

                                  Kosten fallen u. a. für die Beschaffung und Herstellung von Exponaten, für die weitere Planung sowie für begleitende Ingenieurleistungen an. Zugleich soll die Ausstellung dazu dienen, Spenden, Sponsoren und weitere öffentliche Fördermittel für die spätere Wiedererrichtung des Denkmals zu generieren. Der „Vereinstaler“ kann somit den Anstoß für ein umfassendes Bürgerprojekt für unsere Stadt geben. Es ist nachhaltig und soll zusätzlich künftigen Generationen auch ein „Denkmal“ an die heutige Generation sein. – Bitte unterstützen Sie das Vorhaben mit Ihrer Abstimmung. Besten Dank.

                                  (Historische Ansichten zum Kriegerdenkmal finden Sie im Internet und demnächst auch auf der Homepage der Bürgerinitiative Anhalt-Köthen – www.bürgerinitiative-anhalt.de)

                                   

                                  Ihre Ansprechpartner

                                  Frau Franziska Wagner

                                  Teamleiterin Vertrieb Privat- und Gewerbekunden

                                  Frau Anne Beck

                                  Marketing und Vertrieb Privat- und Gewerbekunden


                                  Kontaktdaten

                                  Telefon: 03496 505542

                                  Email: f.wagner@koethenergie.de

                                  Telefon: 03496 505585

                                  Email: a.beck@koethenergie.de