Die Gewinner stehen fest!

Das Voting für den Vereins-Taler ist beendet und die Stimmen wurden ausgezählt. Wir gratulieren recht herzlich zum:

1. Platz – Heimatverein Trebbichau e.V. mit 154 Stimmen

2. Platz – Gesangsgruppe Rotkehlchen e.V. mit 116 Stimmen

3. Platz – Sportkids Köthen Kindersportverein Joka e.V. mit 100 Stimmen

 

Unten befindet sich die Rangliste des Online-Votings der ersten 25. Platzierungen

Alle weiteren Vereine haben dementsprechend weniger Stimmen erreicht. Bei konkreten Fragen, wenden Sie sich gerne an uns.

Die Materialien zur Sponsorenbewerbung finden Sie in unserem Downloadbereich.

1. Platz: Heimatverein Trebbichau e.V. (154 Stimmen)

Als Heimatverein unterstützen und fördern wir Tradition und Heimatpflege. Mit Stolz können wir sagen, dass sich in Trebbichau eine der ältesten Feuerwehrspritzen des Landkreises befindet. Sie stammt aus dem Jahre 1892 und soll in diesem Jahr einer Komplettpflege unterzogen werden. Dafür gibt es einen feierlichen Grund. Die Feuerwehr in Trebbichau feiert in diesem Jahr ihr 160-jähriges Bestehen. Der Heimatverein wird diesen Event nach besten Möglichkeiten unterstützen.

2. Platz: Gesangsgruppe Rotkehlchen e.V. (116 Stimmen)

Traditionen erhalten und pflegen

Den „Vereinstaler“ möchten wir für unsere Kinder- und Jugendarbeit und zwar für ein gemeinsames Probelager mit der Gesangsgruppe „Rehkids“ aus Ludwigslust nutzen.
Mit dieser Gruppe sind wir bereits seit den 1980er Jahren befreundet. 2018 trafen sich unsere Jugendlichen erstmals zu gemeinsamen Proben und einem Auftritt in Ludwigslust (auch mit Hilfe des „Vereinstalers“). Sie bauten untereinander Kontakte auf und pflegen sie.

Deshalb entwickelte sich bei ihnen der Wunsch nach einem gemeinsamen Probelager. Denn: gemeinsam singt es sich besser!

 

3. Platz: Sportkids Köthen Kindersportverein Joka e.V. (100 Stimmen)

Wir sind ein Kinder Sportverein mit 100 Kindern im Alter von 1,5 Jahren bis 10 Jahren. Da die Nachfrage im Klein-Kind-Bereich sehr groß ist benötigt der Verein speziell für Kleinkinder Sportgeräte unter anderem eine hochwertige Weichbodenmatte, für unsere größeren Kinder möchten wir gerne zur Schulung der Koordinativen Fähigkeiten mehrere kleine Fitnesstrampoline kaufen.

4. Platz: Förderverein Ludwigsgymnasium Köthen e.V. (96 Stimmen)

Mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 hat sich am Ludwigsgymnasium Köthen eine neue Schülerband mit dem Namen „Once Lost“ zusammengefunden. Die Band besteht aktuell aus fünf engagierten Schüler/innen der 8. bis 11. Klassen:

Abeline (8. Klasse): Bass
Bernadette (9. Klasse): Gitarre und Gesang
Alina (9. Klasse): Gesang
Moritz (11. Klasse): Gitarre und Klavier
Jonas (11. Klasse): Schlagzeug

Seit der Gründung treffen sich die Jungen und Mädchen mindestens ein Mal in der Woche für ein bis anderthalb Stunden, um gemeinsam Musik zu machen. Begleitet und unterstützt werden sie dabei u.a. vom Vater zweier Bandmitglieder, welcher selbst aktiv in einer Band spielt. Nachdem sich die jungen Musiker*innen in den ersten Monaten zunächst ausschließlich auf das Covern verschiedener Songs aus dem Rock- und Popbereich konzentriert hatten, arbeiten sie derzeit sogar an ihrem ersten eigenen Song. Weitere sollen natürlich folgen.

Wir als Förderverein des Ludwigsgymnasiums würden uns freuen, wenn wir die Schüler/innen bei der Weiterentwicklung und insbesondere der professionellen Aufnahme der neu entstehenden Lieder unterstützen könnten.

5. Platz: Grüner Daumen e.V. (75 Stimmen)

Wir, die ehrenamtlichen Mitglieder des „Grünen Daumen“ e.V., möchten einen Insektenerlebnispfad anlegen. Auf dem Gelände sollen Schautafeln installiert und mittels Multi-Media–Elementen Informationen über Bienen vermittelt werden. Jährlich besuchen unseren Verein ca. 500 Kinder und Jugendliche aus den Kindereinrichtungen der Region. In vielen Kindergärten, Horten und Grundschule gehört der Besuch unseres Vereins zu einem festen Bestandteil der Jahreshöhepunkte.

Thematisch soll die immense Bedeutung der Bienen für den Menschen und die Natur sowie die Problematik ihrer Erhaltung stärker in das gesellschaftliche Bewusstsein gerückt werden. Durch Seminare, Schulungen und Kinderveranstaltungen möchten wir das Imkerhandwerk bekannt und wieder modern machen, um auf diese Weise evtl. auch Nachwuchs für dieses Handwerk zu gewinnen.

Wir möchten das Geld für Schautafeln und Multimediatechnik verwenden, um auch in Zukunft unsere Projekte altersgerecht und medienpädagogisch durchführen zu können.

6. Platz: Skiclub 1927 Köthen e.V. (70 Stimmen)

Unser Projekt: „Biathlon in Sachsen-Anhalt“

Mit dem Projekt „Biathlon in Sachsen-Anhalt“ wollen wir dauerhafte den Biathlon Sport in unserer Region etablieren.
Biathlon in Sachsen-Anhalt bietet derzeit nur der Skiclub 1927 Köthen. Obwohl wir keine typische Wintersportregion sind, ist es dem Verein mit viel Engagement bisher gelungen, interessierte Kinder für Biathlon zu begeistern, auszubilden und an Leistungsstützpunkte zu vermitteln. Wir wollen deshalb die Chance für einen Einstieg im Biathlon über Köthen hinaus in der Region Sachsen-Anhalt weiter intensiv verfolgen. Dafür müssen wir ständig die notwendigen Rahmenbedingungen sicherstellen und durch Wettkampferfolgen auf die Möglichkeit für den Sport in Sachsen-Anhalt aufmerksam machen. In der Vergangenheit haben oftmals nur Zufälle auf unser Angebot aufmerksam gemacht. Unser Sportfreund Malte Neumann hatte in einem im letzten Jahr veröffentlichten Interview treffend auf den zufälligen Umstand Biathlon in Sachsen-Anhalt hingewiesen. (Interview unter: https://www.team-sportstadt.de/2018/07/31/ein-dessauer-ist-zweifacher-deutscher-meister/)
In unserer Region erreicht der Sport leider nicht den öffentlichen Stellenwert, wie in Wintersportregionen. Zumal die Region lange nicht mit den Trainingsbedingungen von typischen Regionen wie Oberhof, Oberwiesental und Ruhpolding vergleichbar ist. Besonders im klassischen Winterbiathlon sind die Trainingsbedingungen vor Ort von einen wesentlichen Nachteil des Flachlandes geprägt. Ein weiterer Nachteil sind die fehlenden Biathlonvereine in der Region, wie in den Wintersportregionen der Alpen, Thüringer Wald oder Erzgebirgsregion um einen qualitativen Vergleich und fördernden Wettbewerb zu haben. Für den Verein bleibt es wichtig, dass jedes Kind in unserer Region, welches den Weg in unseren Verein findet, die Möglichkeit bekommt Biathlon zu betreiben. Wir wollen, dass der Sport auch in einer strukturschwachen Region für jedermann bezahlbar bleibt. Dafür müssen wir als Verein mindestens die Langlaufski, Skiroller und Biathlonwaffen für die Aktiven vorhalten.

Im Rahmen des Projektes wollen wir die Nachteile für eine dauerhafte Etablierung dadurch versuchen auszugleichen, in dem wir:

1. Das Trainings- und Wettkampfmaterial für unsere Sportler wettbewerbsfähig halten. Allein durch das Angebot für Ausbildung und Training im Biathlon, wird es nicht ausreichen, den motivierten Kindern und Jugendlichen auf Dauer die Freude an dem Sport zu erhalten. Die Sportler sollen auch erkennen, dass sich ihr Training auszahlt und bei nationalen Wettbewerben alle Chancen bestehen erfolgreich zu sein. Dafür will der Skiclub auch weiterhin konkurrenzfähiges Trainings- und Wettkampfgerät den Sportlern anbieten. Die Kosten für ein paar Racing Langlaufski belaufen sich auf ca. 300 bis 500 €. Für die unterschiedlichen Disziplinen Klassische und Skating Technik werden unterschiedliche Ski benötigt. Ein Nachteil wäre bereits, wenn nicht mehrere Langlaufski je Sportler zur Verfügung stehen würden.

2. Viele Trainings müssen in den Wintersportregionen absolviert werden. Komplextraining mit Skilanglauf und Schießen ist überwiegend nur in den Wintersporthochburgen möglich. Schnee und Biathlonanlage hat in der Region Seltenheitswert. Für uns als Verein kommen nur Oberhof und Altenberg als Trainingsstätte in Frage. Durch Fahrt- und Übernachtungskosten ergibt sich ein nennenswerter Kostenaufwand für unsere Sportler und Verein.

3. Das Angebot Sommerbiathlon zusätzlich als Aushängeschild und Einstieg in das Biathlon nutzen. Die nachteilige Lage für unseren Standort gegenüber den Wintersportregionen besteht im Sommerbiathlon nicht. Gute Läufer müssen für diesen Sport nicht das professionelle Skilaufen erlernen, die Ausbildung an der Biathlonwaffe bleibt zunächst die einzige Herausforderung. Die Sommerbiathlon ist eine Disziplin des Deutsche in Schützenbundes. Somit muss jedoch unser Verein sich zusätzlich im Deutschen und Landesschützenbund organisieren um Teilnahme berechtigt zu sein. Die erfolgreiche Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ist uns in den letzten 10 Jahren regelmäßig gelungen.

4. Teilnahme der Kinder und Schüler bei den Meisterschaften und Wettbewerben des Skiverbandes Sachsen. Dadurch, dass der SC 1927 Köthen einziger Verein im Biathlon in Sachsen-Anhalt ist, besteht die Herausforderung unserer jungen Sportler im Winterbiathlon regelmäßig eine Standortbestimmung zu erhalten. Die fehlende Konkurrenz im eigenen Bundesland macht es notwendig sich mit Vereinen der anderen Bundesländer zu messen. Naheliegend ist die Größe und Vielzahl an Vereinen im Bundesland Sachsen. Deshalb wollen wir uns regelmäßig, um auf nationaler Ebene bestehen zu können, mit den Vereinen des Skiverbandes Sachsen messen. Auch dafür entsteht auf Grund von Reisetätigkeiten ein finanzieller Aufwand.

Für unser Projekt „Biathlon in Sachsen-Anhalt“ benötigen wir für die kommende Wintersaison neue Langlaufski für die Starts beim Deutschen Schüler Cup. Hierfür ist die Anschaffung von 6 paar Ski erforderlich. Wir kalkulieren mit 300 € je ein Paar Langlauf Ski. In der Summe planen wir Ausgaben für Langlaufski in 2019 in Höhe von 1.800 €.

7. Platz: Riesdorfer Sportverein 2004 e.V. (64 Stimmen)

Traditionelles Sportfest am 29.06.2019 zum 15-jährigen Vereinsjubiläum

8. Platz: Kultur- und Heimatverein Aken e.V. (62 Stimmen)

Hallo, wir als KHV Aken benötigen für unsere Kinderfeste, in Aken auf dem Marktplatz, dringend eine neue Musikanlage, damit wir den Besuchern unserer Feste eine bessere Musikqualität bieten können. Unsere alte Anlage ist schon sehr in die Jahre gekommen und genügt den aktuellen technischen Anforderungen leider nicht mehr.

Darum brauen wir dingend Eure Unterstützung und Hilfe.

9. Platz: Freundes- und Förderkreis Bach-Gedenkstätte im Schloss Köthen (Anhalt) e.V. (59 Stimmen)

Für Kinder und Jugendliche sowie für erfahrene Bachfreunde möchten wir Musikalische Entdeckungen bei J.S. Bach für Anfänger und Fortgeschrittene vorstellen.

Dazu bieten wir 2 Veranstaltungen parallel an:
„Tasteninstrumente: Eine musikalische Entdeckungsreise für Kinder und Jugendliche“
Auf der Orgelempore der Kirche St. Jakob wird eine junge Organistin Kindern und Jugendlichen die Wunderwelt der Orgel und die Musik Johann Sebastian Bachs darauf anschaulich nahebringen.

„Bach und „das große Clavecin“: 1719 – ein Meilenstein in der Musikgeschichte“
Bei diesem Symposium erfahren „fortgeschrittene“ Bachfreunde Neues. Dabei geht es um das von Johann Sebastian Bach 1719 im Auftrag des Fürstenhauses angeschaffte große Cembalo und um die für die weitere Musikgeschichte bedeutenden Kompositionen für dieses Instrument.

10. Platz: Museumsverein Gröbziger Synagoge e.V. (56 Stimmen)

Jreebz’jer Allerlei!!!!

Leo Löwenthal geboren 1856 in Gröbzig, schrieb Geschichten über seine Heimatstadt und deren Einwohner. Egal ob Christ oder Jude, alle finden sich in seinen Erzählungen wieder. Löwenthal verewigte damit nicht nur Erlebnisse seiner Zeit, sondern ebenso den Gröbziger Dialekt. Noch heute finden wir darin viele Begriffe des Jiddischen. Jeder verstand diese und nutzte sie ebenso wie seine eigene Sprache.

Die Geschichte „Von Jreebz’ch nah Keeten“ erzählt die Erlebnisse von Reisegefährten auf ihrer Fahrt nach Köthen. Umrahmt wird das Stück von Gesang und Musik.

11. Platz: FC Stahl Aken (51 Stimmen)

Es ist geplant, zwischen unseren beiden Großfeld-Plätzen noch ein Kleinfeld zwischen den Plätzen anzulegen. Auf diesem sollen dann vor allem unsere jüngeren Kids trainieren und auch ihre Spiele austragen. Dafür benötigen wir die Unterstützung von „Köthen Energie“.

12. Platz: Keethner Spitzen e.V. (40 Stimmen)

Projekt „Trainerschulungen“

Der Verein „Keethner Spitzen“ hat im Moment 7 Tanzgruppen für alle Bereiche. Die jüngsten Tänzerinnen und Tänzer sind 3 Jahre alt, nach oben ist keine Grenze gesetzt. Eine 8. Tanzgruppe im Showbereich befindet sich im Aufbau. In diesem Jahr sollen einige Vereinsmitglieder an Schulungen und Trainingslagern teilnehmen. Für die Umsetzung sind Teilnahmegebühren, Fahrt- und Übernachtungskosten zu tragen. Weiterhin sollen die Trainer auch mit Vereinssachen und technischen Hilfsmitteln unterstützt werden.

Wir würden uns freuen, wenn die Köthen Energie GmbH unser Partner bei der Umsetzung dieses Projektes sein würde.

Mit einem fröhlichen „Schlacht-RUF“ – Eure Keethner Spitzen

13. Platz: FV 1920 Merzien e.V. (39 Stimmen)

Wir sind der FV 1920 Merzien e.V. – ein gemeinnütziger Fussballverein – und haben eine Männermannschaft, die den 1. Platz in der Kreisoberliga aktuell belegt, eine B-Jugend und eine Alte Herren Mannschaft. Wir wollen gern mit dem Geld von der Köthen Energie unsere Spieler weiterhin einheitlich ausstatten mit Vereinstshirts, Taschen, Anzügen oder einheitlichen Trinkflaschen, um die Zusammengehörigkeit im Vereinsleben zu stärken und weiterhin eine Einheit zu bilden. Es kommt ganz auf die Höhe der Vereinstaler an, für was genau am Ende das Geld eingesetzt wird.

14. Platz: SV Kleinpaschleben von 1927 e.V. (38 Stimmen)

Seit sage und schreibe 45 Jahren praktizieren wir eine offizielle Freundschaft mit dem Fußballverein Sokol Tovacov aus Tschechien.

Alle 2 Jahre fahren wir nach Tovacov bzw. kommen unsere Freunde zu uns. Wir leisten aus unserer Sicht einen hervorragenden Beitrag zur Völkerverständigung und zur Europäischen Integration. Das macht uns sehr stolz, da auch gerade auf sportlichem Gebiet vom SV Kleinpaschleben hier sehr viel geleistet wird. Wir benötigen finanzielle Unterstützung für kleine Gastgeschenke, für die Beköstigung und die Unterbringung unserer Gäste.

15. Platz: Narraria Club Aken 1875 e.V. (37 Stimmen)

Anschaffung von Kostümen für die Tanzgruppen und Dekomaterialien zur Saalgestaltung bei den Prunksitzungen der Session 2019/2020

16. Platz: AWO Kreisverband Köthen e.V. (KITA Spatzennest) (36 Stimmen)

„Iss richtig, denn gesunde Ernährung ist uns wichtig!“

Mit Unterstützung des Vereinstalers möchten wir unsere Kinderküche in der AWO – KiTa „Spatzennest“ mit neuen kindgerechten Küchenutensilien ausstatten.

Durch unsere laufenden Gesundheitsprojekte, wie AOK „Jolinchen Kids “ und Barmer „Ich kann kochen“, wurde uns das Thema „Gesunde Ernährung“ in der KiTa nochmal intensiv ins Bewusstsein gerufen. Wir gründeten eine Kinder-Kochgruppe unter dem Namen „Kochlöffel – AG“. Die Kinder bereiten wöchentlich, unter dem Aspekt der gesunden Ernährung, die Vespermahlzeit zu.

Dafür nutzen sie auch das angepflanzte Gemüse auf unseren Hochbeeten und verarbeiten es frisch in unserer Kinderküche. Damit dies gut gelingt, benötigen wir entsprechende kindgerechte Küchenutensilien, wie zum Beispiel: Kindermesser, Schneidebretter, Schüsseln, Töpfe, Pfannen, Mixer, Geschirr, Kühlschrank und vieles mehr. Dadurch haben die Kinder die Möglichkeit, selbstständig in der Kinderküche zu agieren und Speisen alleine zuzubereiten. Zukünftig ist auch ein Eltern-Kind-Kochkurs geplant.

Deshalb hoffen wir, dass unsere Idee Zuspruch findet. Mit dem Geld aus dem Vereinstaler können wir unsere Kinderküche besser ausstatten und die pädagogische Arbeit im Bereich „Gesunde Ernährung“ intensivieren.

17. Platz: Marinekameradschaft Köthen (33 Stimmen)

POSEIDON = 25 Jahre Neptun- und Familienfest in Köthen

Davon 10 Jahre im alten Stadtbad und nun 15 Jahre in der Köthener Badewelt. Ca. 14.500 Gäste aus Nah und Fern, vor allem Kinder und Familien, erwartet. Geplant ist ein vielfältiges Programm von 10-18 Uhr. Für diese Jubiläumsveranstaltung das Erste Mal geplant: die Anfertigung eines T-Shirts für alle Mitwirkenden und Helfer (ca. 32-40).

Diesjähriges Kinderprogramm: „Edgars Detektivgeschichte-eine spannende Bauchredner-Show“

18. Platz: BSSV Köthen e.V. (29 Stimmen)

Der BSSV Köthen e.V. ist Anbieter von Senioren- und Behindertensport: Eine besondere Sportart ist „Boccia“. Dieses Geschicklichkeitsspiel kann von Menschen mit Handicap gespielt werden, die somit gleichwertig am sportlichen Leben teilhaben können. Um diese Sportart weiter in unserem Verein zu etablieren, findet am 20. Mai 2019 um 9:30 Uhr in der Sporthalle der Hochschule Anhalt in Köthen unser Boccia-Turnier statt. Eingeladen sind Betreute umliegender Einrichtungen, alle Mitglieder des Verein und alle Interessierten!

19. Platz: FreiMut e.V. (28 Stimmen)

Wir gründen eine freie, alternative Grundschule. Das ist das Ziel und Hauptprojekt unseres Vereins.

Die Eröffnung der Schule ist für das Schuljahr 2020/21 geplant. Bis dahin gibt es viele kleine Projekte, die es umzusetzen gilt. Unter anderem starten wir gerade mit dem Naturkinder-Garten. Wir würden uns sehr über die finanzielle Unterstützung freuen.

Weitere Informationen unter www.freimut-lernen.de

20. Platz: FSV 92 Trinum e.V. (26 Stimmen)

Nach ca. 30 Jahren soll in diesem Sommer der Vereinsraum des FSV 92 Trinum e. V. renoviert werden.

Der Raum soll grundlegend neu gestaltet werden. Es ist angedacht, die Decke, die Wände und den Fußboden zu erneuern.

21. Platz: Kinder- und Jugendcircus Fantasia e.V. Köthen (25 Stimmen)

Finanzierung von neuen Kostümen

22. Platz: Rondo la kulturo coethen e.V. (25 Stimmen)

Zur Belebung der kulturellen Szene in Köthen gründet unser Verein einen „Hofstaat“, mit allerlei Figuren in historischen Kostümen (die es anzuschaffen gilt). Neben Fürst und Fürstin, soll es Wachleute, Bedienstete, Hofdamen und eine kleine Schar Kinder geben. Stadtpfeifer runden das Schauspiel, was zu vielen kulturellen Gelegenheiten in Köthen und darüber hinaus aufgeführt werden kann, ab. Einsetzbar wäre unser „Hofstaat“ zu den Bachfesttagen, zum Stadtfest, zu den Sachsen-Anhalt-Tagen landesweit und anderen öffentlichen Festen. Das ist nachhaltig, weil auf Dauer angelegt und ausbaufähig. Gezeigt werden sollen Szenen aus dem barocken Leben, unterhaltsam verpackt.

23. Platz: GFSK Köthen e.V. (25 Stimmen)

Wir haben uns dieses Jahr vorgenommen, den Gehörlosen (viele gehörlose Freunde aus ganz Deutschland) auch die Möglichkeit zu bieten, unsere Stadt, mit all ihren Geschichten und historischen Höhepunkten, näher kennenzulernen.

Dafür haben wir vor, mehrere Stadtführungen anzubieten, mit verschiedenen Schwerpunkten. zBsp. Gebäude, die Homöopathie, Stadtführung allgemein und ggf. eine Schlossführung.
Hierfür werden Gebärdendolmetscher benötigt und da wir dies, als kleiner Verein, finanziell nicht aufbringen können, bewerben wir uns beim Vereinstaler.

Kultur sollte für alle möglich und zugänglich sein, dies liegt uns als Verein sehr am Herzen.

24. Platz: Volkssolidaritätsgruppe Edderitz (23 Stimmen)

Projekt „Dorfgemeinschaftshaus“

Dieses Projekt kommt nicht nur einem Verein zu Gute sondern allen Vereinen und auch den Bürgern.
Unsere ehemalige Gaststätte soll zum Dorfgemeinschaftshaus umfunktioniert werden. Da man zum Gemeinschaftsleben auch für das leibliche Wohl sorgen muss, benötigen wir eine komplette Küche. Die Kommune hat dafür keine Gelder zur Verfügung. Darum versuchen wir auf diesem Wege Sponsoren zu suchen, um unser Dorf weiter gesellschaftlich und kulturell nicht sterben zu lassen. Unsere Volkssolidaritätsgruppe trifft sich regelmäßig jeden Monat. Die Senioren nehmen das gerne an, um sich auszutauschen und auch unsere Angebote (Chorauftritte, Weihnachts-, Faschings- und Frauentagsprogramme, Diavorträge usw.) zu nutzen. Zur Zeit finden die Veranstaltungen unter sehr erschwerten Bedingungen statt.

Es würde uns sehr helfen, wenn wir durch diese Aktion eine Finanzspritze für unser Projekt erhalten.

25. Platz: Heimatstube Kleinpaschleben (22 Stimmen)

Festschrift 840 Jahre Kleinpaschleben – Der Ort im Wandel der Zeit

Buch, gebunden ca. 120 Seiten
bei 100 Exemplaren

Ihre Ansprechpartner

Herr Peter Reinsch

Vertrieb Privat- und Gewerbekunden

Frau Janice Römer

Marketing und Vertrieb Privat- und Gewerbekunden


Kontaktdaten

Telefonnummer: 03496/ 50 55 42

Email: p.reinsch@koethenergie.de

Telefonnummer: 03496/ 50 55 85

Email: j.roemer@koethenergie.de